« 200 Frauen – Was uns bewegt » : Ausstellung zur Stärkung von Frauen [MUC]

Mbote 👋🏾

Seit letzter Woche kann die Ausstellung „200 Frauen – Was uns bewegt“ an der Technischen Universität München bewundert werden. Sie zeigt Porträts von verschiedenen Frauen unterschiedlicher Gesellschaftsgruppen aus ganzer Welt. Die Idee des Duos Blackwell und Hobday war es 200 Frauen vor einer einfachen Baumwollwand abzulichten und dabei folgende fünf Fragen/Aufgaben zu stellen:

  •  Was ist Ihnen wirklich wichtig?
  • Was macht Sie glücklich?
  • Was empfinden Sie als tiefstes Leid?
  • Was würden Sie in der Welt verändern, wenn Sie könnten?
  • Wählen Sie ein Wort, das Sie beschreibt.

Für die Aufnahmen wurde der namenhafte Fotograf Kieran E. Scott ausgewählt. Dieser hat es geschafft die Persönlichkeiten der Frauen in den Porträts einzufangen.

Leitgedanke des Projekts ist das Zitat von Gloria Steinem

You can’t empower women without listening to their stories.

Da mir die Ausstellung gut gefallen hat, hier meine Lieblingseindrücke.

Tolle Frauen mit beeindruckenden und fesselnden Geschichten

Meine Lieblingsautorin ist auch dabei 🙌🏾

Dieses Zitat hat mich wirklich zum schmunzeln aber auch zum nachdenken gebracht.

Preach 👏🏾

Neben den Porträts und den Kurzfilmen, die ebenfalls in der Immatrikulationshalle der TUM zusehen sind, hat mir diese Wand gefallen. Jeder Besucher darf sich mit einem Wort auf einer Haftnotiz beschreiben.

Mich mit einem Wort zu beschreiben erschien mir zunächst ziemlich schwierig. Letzen Endes habe ich mich aber für das Wort „spirituell“ entschieden. Womit würdest du dich beschreiben wollen?

Für alle Münchner und die, die in den nächsten 2 Wochen in München sein werden. Die Ausstellung läuft noch bis zum 14.12.2018 und lohnt sich definitiv. Also wer Zeit hat: Kurz vorbeischauen.

Xoxo Hella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.